Offizielle Website des VfR Großostheim

Meister! Eine Saison der Superlative

Meister! Eine Saison der Superlative

Jaaaa! Meister! Unsere Frauen spielen eine Runde, die ihres gleichen sucht und holen sich völlig verdient den Titel in der Kreisliga Aschaffenburg! Netter Nebenaspekt: Im nächsten Jahr spielt die Meinert-Truppe in der Bezirksliga.

Wir blicken zurück auf eine Saison der Superlative:

Meiste Siege, wenigste Gegentore

14 Siege aus 15 Spielen sind eine eindrucksvolle Bilanz und bestätigen eigentlich schon die Vormachtstellung der Grün-Schwarzen (die gerne auch mal in Pink spielen) in der Kreisliga Aschaffenburg. Natürlich fuhr der VfR damit auch die meisten Siege in der ganzen Klasse ein. Mit nur einer Niederlage (1:5 bei der SG Schimborn) und keinem einzigen Unentschieden, war man auch in diesen Punkten einsame Spitze.

Lediglich 19 Gegentore bewiesen zudem die defensive Stabilität der Meinert-Truppe. Lediglich in der Offensive musste man sich mit 45 erzielten Treffern der zweitplatzierten SG Schimborn geschlagen geben, welche vier Treffer mehr auf dem Konto haben (49). Das kann man aber verschmerzen, war man am Ende doch satte acht Punkt vor den Kahlgründerinnen.

Zehn Siege am Stück

Nach dem unser Frauen-Team die ersten vier Spiele siegreich gestalten konnte, setzte es beim größten Konkurrenten SG Schimborn eine deutliche 1:5 Pleite. Es sollten die einzigen Punktverluste in der ganzen Saison bleiben. Nach dieser Niederlage startete die Meinert-Truppe einen regelrechten Lauf, gewann im Anschluss alle zehn Spiele und revanchierte sich dabei unter anderem auch bei Schimborn, welche zu Hause ebenfalls mit 5:1 geschlagen werden konnten.

Überhaupt fühlte sich der VfR im heimischen Bachgaustadion pudel wohl. Alle acht Spiele konnte man auf eigenem Gelände gewinnen, bei einem Torverhältnis von 27:6 Toren. Dadurch liegt man natürlich auch in der Heimtabelle auf dem ersten Platz. Trotz der Niederlage in Schimborn belegen die Grün-Schwarzen aber auch in der Auswärtstabelle die Spitzenposition bei einem Torverhältnis von 18:13 Treffern.

Fair ist mehr

Mit lediglich sechs gelben Karten und nur einem Platzverweis (Gelb/Rot) zeigt sich auch, wie fair die Meinert-Truppe durch die Liga marschierte. In der Fairnesstabelle liegt man damit auf dem vierten Platz und man beweist dadurch wieder mal, dass „Fair durchaus mehr ist“.

Mit Winnie Lemmiter und Tatjana Lang hatte der VfR zuguterletzt auch eines der torgefährlichste Duos der Kreisliga in den Reihen. Winnie Lemmiter erzielte 13 Treffer, Kapitänin T. Lang war mit 12 Treffern fast genauso erfolgreich. Mehr als die Hälfte aller erzielten Tore gingen somit auf das Konto dieser beiden Spielerinnen – stark!

Wir sind unglaublich stolz auf die Leistung von Trainer Torsten Meinert und seinem Team und der gesamte Verein freut sich schon sehnsüchtig auf die Spiele in der Bezirksliga! Packen wir es zusammen an: Grün. Schwarz. Gemeinsam!

Quelle: bfv.de